Skip to content

Ridley Scott: Prometheus 3D - Der Film

Ridley Scott ist Pflicht!

Natürlich ist es Pflicht, wenn man alle Alien-Filme dutzendfach gesehen hat, sich einen neuen Ridley Scott anzuschauen. Da führt überhaupt kein Weg dran vorbei. Wenn dieser Film dann auch noch in 3D ist, dann erst recht! Als ich nach fast zwei Stunden das Kino verlassen habe, blieb ich aber mit so vielen Fragen zurück, dass ich mich einfach darüber austauschen muss. Vielleicht weiß jemand meiner Leser Antworten auf meine vielen Fragen.

Prometheus 3D - Der Trailer

Natürlich habe ich mir den Trailer angeschaut bevor ich ins Kino gefahren bin. Im nachhinein fällt einem dann auf, dass der Trailer praktisch den kompletten Film in komprimierter Form zeigt.

So viele Fragen

Sicher, man soll hinterher nicht so viel nachdenken, wenn man im Kino war. Es soll krachen, ballern und einfach nur bunt und laut sein. Ich kann aber nicht aus meiner Haut raus und je mehr ich den Film Revue passieren lasse, desto unlogischer wird er. Es sind einfach zu viele Szenen, die sich für mich als SiFi-Fan schlicht nicht erklären lassen. Doch der Reihe nach:

Opfern für die Menschheit
Zu Beginn sieht man, wie sich einer der Konstrukteure (so werden die Außerirdischen im Film genannt, manchmal auch Schöpfer) selbst opfert, damit auf der Erde menschliches Leben entstehen kann. Schon diese erste Szene ist vollkommener Quatsch, denn warum kippt er nicht einfach flüssige DNA ins Wasser? Oder einfach sein Blut? Oder Verstorbene? Warum muss er sich da opfern?

Die Einladung
Während des Besprechung nach Ankunft auf dem Planeten werden verschiedene Artefakte gezeigt, von verschiedenen Zivilisationen, die alle einen hünenhafte Gestalt zeigen, über ihnen eine Sternenkonstellation. Dies wird von den Wissenschaftlern als „Einladung“ interpretiert und man macht sich auf den Weg eben zu diesen Planeten. Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist wie die Wissenschafter auf die Idee der „Einladung“ überhaupt kommen. Zunächst beweisen doch diese Zeichnungen nur, das die Konstrukteure immer wieder mal auf der Erde bei verschiedenen Zivilisationen zu Besuch waren, sich zu erkennen gaben und mit der Menschheit kommunizierten und interagierten. Dabei haben diese Konstrukteure erklärt, woher, also von welchem Stern sie kamen. Nicht mehr und nicht weniger. Gefunden wurden in Stein gehauene oder an die Wand gemalte Bilder, warum keine Statuen? Müssten diese Wesen für die menschliche Zivilisation nicht so etwas wie Götter gewesen sein? Warum wurden keien Tempel gebaut? Der Mensch hat für alle Götter Tempel gebaut, warum für diese nicht? Sollte man dann nicht viel mehr Artefakte finden und vor allem, hätte man dann nicht viel früher diese Aufzeichnungen finden müssen und nicht erst im Jahr 2089?

Die Kuppeln
Diese Kuppeln, die über den Raumschiffen der Konstrukteure errichtet wurden, sind schlicht unlogisch. Wozu sollten diese Kuppeln dienen? Warum diese Gänge und Hallen? Was gab es einen Grund, diese Raumschiffe zu verstecken? Vor der Menschheit sicher nicht. Warum als die unterirdischen Raumbasen? Was mich aber viel mehr beschäftigt:Wer hat diese Kuppeln gebaut? Und wer hat die unterirdischen Anlagen gebaut? Und mit welchen Maschinen? Diese Raumschiffe sind schlicht riesig und man findet nur ein paar Dutzend Konstrukteure? Ich kann noch glauben, dass die Konstrukteure, nachdem sie die Basis angelegt haben, wieder abgeflogen sind und nur die Besatzungen der Schiffe geblieben sind, das erklärt aber immer noch diese Kuppeln nicht.

Sensoren-Aufzeichnungen

Konnte ich mir die schemenhaften Geisterfiguren erst nicht erklären, bin ich dann doch zu dem Schluss gekommen, dass dies eine Art Sensorenaufzeichnung sein kann, die David, der unvermeidliche Roboter, durch seine Experimente an der Schalttafel ausgelöst hat.

Der Tempelraum (in der Kuppel)
Hier beginnt es krude zu werden, denn warum sollte man die Frachtbehälter schön nebeneinander vor eine Götterstatue setzen? Das macht einfach keinen Sinn! Dafür waren doch die Frachträume da, die ja mit Tausenden dieser Behälter bestückt waren. Könnte man denken, dass dies die Aliens (ja, genau um die geht es nämlich) gemacht haben, bleibt aber die Frage, warum die Aliens diese Behälter vor einem fremden „Gott“ aufreihen. Da kann man lange drüber nachdenken, da kommt nichts Gescheites bei raus. Es ist einfach unlogisch. Und noch eine Frage: Warum befindet sich dieser Tempelraum in der Kuppe und nicht im Raumschiff? Das ist so riesig, da wäre doch auch Platz für einen solchen Raum gewesen!

Als sich die Deckengemälde im Tempelraum bewegt haben, musste ich fast lachen (ich saß übrigens komplett alleine im 3D-Kino mit 200 Sitzplätzen!), denn das war schlicht albern. Es wird auch nicht mehr erklärt, warum sich die Decke mit den Gemälden bewegt hat.

Die Frachtbehälter
David, der Roboter nimmt einen dieser Behälter mit an Bord der Prometheus und öffnet ihn. Nachdem er den Deckel des massiven Stahlbehälters abgeschraubt hat, sieht man mehrere, fest verschlossene Glasflaschen, von der er eine öffnet. Von diesen Behältern befinden sich Tausende an Bord des fremden Raumschiffes und vermutlich noch mal so viele an Bord der weiteren Raumschiffe auf diesem Planeten. Im Tempelraum wird gezeigt, wie sich die Substanz, die sich innerhalb dieser Behälter befindet außerhalb der Behälter befindet und sich bewegt. Wie soll das gehen? Wie konnte diese Substanz, von der ich mal annehme, dass es sich um Alien-DNS handelt, den Behälter verlassen? Dies wird in keiner Sekunde erklärt. Wenn man sieht, wie David den Behälter aus Stahl öffnet, dann aus einer Schutzschicht (ein Gel) vier Flaschen entnimmt und diese auch erst öffnen muss, dann findet man es schon erstaunlich, was DNA-Brühe alles fertigbringt.

Der ganze Albtraum beginnt erst, nachdem die Crew der Prometheus die Türe zum Tempelraum geöffnet und damit „die Atmosphäre“ des Raumes verändert hat. Man könnte also sagen, sie haben Sauerstoff in den Raum gelassen. Schon kurz darauf sieht man auch, wie sich kleine Würmer über den Boden bewegen. Doch wie konnten diese Würmer entstehen? Und warum haben diese Würmer 2000 Jahre überlebt? Entstehen konnten sie doch nur dadurch, dass irgendjemand einen der Behälter geöffnet hat und die DNA-Brühe auf den Boden des Planeten (innerhalb der Kuppel) tropfen konnte. Doch warum sollten die Konstrukteure so etwas Dummes machen? Sie wussten doch, was sich in den Stahlbehältern befindet. Ist vielleicht einer der Behälter runtergefallen? Das würde nichts ausmachen, die sind aus stabilem Stahl! Da bleibt wieder die Frage, warum die Konstrukteure diese Behälter überhaupt vom Fracht- in den Tempelraum geschafft haben. Das ist einfach unlogisch. Ich finde darauf keine Antwort.

Aliens gegen Konstrukteure
Im Verlauf des Films (die Aliens sieht man aber erst am Schluss) wird klar, dass die Konstrukteure irgendeinen fatalen Fehler gemacht haben. Dadurch, dass Alien-DNA auf den Boden der Kuppel gelangen konnte, entwickelten sich Aliens, die die Konstrukteure angriffen. Das wirft wieder so viele Fragen auf, auf die es keine Antwort gibt. Augenscheinlich befinden sich ja mehrere dieser Raumschiffe auf dem Planeten und diese Raumschiffe hatten doch sicher auch jeweils eine eigene Besatzung. Man sieht zwar nur wenige „Stasiskammern“, aber es wird davon sicher noch mehrere geben, denn die „Leichenhaufen“ lassen durchaus darauf schließen, dass sich etliche Konstrukteure an Bord befanden.

Doch warum waren die nicht bewaffnet? Ein Alien ist nicht unsterblich! Wo sind die Besatzungen der anderen vergrabenen Raumschiffe hin? Wenn diese der einen Mannschaft zu Hilfe kamen, warum kamen deren Waffen nicht gegen die Aliens an? Wir wir als Fans wissen, reichen schon ein paar Salven aus einer MP um die Biester zur Hölle zu jagen. Doch warum konnten dann die Aliens alle Konstrukteure als Wirte benutzen?

Wo sind sie denn hin?
Doch dann kommt mir die Frage aller Fragen: Wo sind diese Aliens dann hin? Das müssen doch Dutzende gewesen sein, wenn man nach der Anzahl der Leichen geht. Irgendwo müssen die doch abgeblieben sein? Auf den Planeten geflüchtet? Verhungert? Warum gab es keine Königin? Kein Nest? Keine Alienkadaver im Schiff der Konstrukteure? Wenn von den Konstrukteuren die Leichen 2000 Jahre konserviert wurden, wo sind dann die Kadaver dieser tintenfischartigen Würmer hin? Oder die der toten Aliens? Die haben ja nicht 2000 Jahre ohne Nahrung überlebt!

Der letzte Überlebende
Später findet David einen noch lebenden Konstrukteur in einer Statiskammer, nachdem er vorher herausfand, dass diese Schiffe auf dem Weg zur Erde waren. So kommt man auf den Gedanken, dass die Ladung in den Frachträumen für die Erde bestimmt war. Man kann sich  nun zusammenreimen, dass dieser eine Konstrukteur das Massaker der Aliens überlebt, alle Aliens getötet und sich dann in eine Statiskammer gelegt hat. Auf was oder wen wartete er da? Warum startete er nicht das Schiff und führte seine Mission, die Vernichtung der Menschheit alleine aus? Nachdem er geweckt wurde, wollte er das doch auch machen! Oder etwa nicht? Wartete er 2000 Jahre auf Verstärkung von seinem eigenen Planeten? Warum legte er sich dann nicht einfach wieder in seine Kammer, nachdem er die Bedrohung durch die Menschen eliminiert hat? Warum hat er die Prometheus nicht zerstört? Warum startet er stattdessen sein Schiff? Will er fliehen? Oder doch zur Erde? Das erfährt man nicht! Das sind einfach zu viele offene Fragen!

Mein Fazit
Wenn ich weiter darüber nachdenke, fallen mir sicher noch weitere Ungereimtheiten auf, die den ganzen Film unglaubwürdig machen. Wenn ich aus dem Kino gehe, dann will ich nicht über so etwas nachdenken müssen, das geht in diesem Falle aber nicht. Die Technik des Films, vor allem der Ton, sind atemberaubend, wenn auch die 3D-Effekte nicht so der Knaller sind. Der Film ist wie zwei Stunden Sex ohne einen Orgasmus und die Frage, was dazu genau fehlte. Auch das die letzte Überlebende der Prometheus anstatt zurück zur Erde zu fliegen zum Heimatplaneten der Konstruktuere fliegt, ist schlicht unglaubwürdig. Sie hat doch gar keine Nahrung dabei, würde nach drei Wochen verhungern, wenn sie nicht schon nach einer Woche verdurstet. Und wie kann es sein, dass ein kaputter Roboter ein Raumschiff fliegt? Die Archäologin hat den sicher nicht zusammengeflickt. Nee, technisch ist der Film einwandfrei, inhaltlich ist er nicht Fisch und nicht Fleisch. Ein schöner Murks, nachdenken darf man über den Inhalt nicht.

2705 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!