Skip to content

Facebook - Die ersten SPAM-Mails

Jetzt gehts also doch los, wie ich es bereits vorrausgesehen hatte: Die ersten SPAM-Mails tauchen in meinem Facebook-Account auf. Was mich nicht sonderlich verwundert, denn von einem richtigen Postfach ist die Nachrichtenzentrale von Facebook noch meilenweit entfernt. Die Facebook-Email-Adresse jedoch, kann sich jeder aus dem Accountnamen zusammenbasteln. Sicher werden bald die ersten Bots und Crawler auftauchen, die diese Namen sammeln. FB hat bereits geschrieben, dass 90% der ankommenden Spam-Mails bereits gefiltert werden, doch was soll das schon heißen? Wie entscheidet die Software, was SPAM ist und was nicht?

So rate ich jedem davon ab, die FB-E-Mail als Kontaktadresse zu verwenden, solange es kein richtige Postfach ist und ich selbst entscheiden kann, was SPAM ist und was nicht.

Fb-spam

Das ist natürlich kein "tolles" Angebot, sondern eine E-Mail der s. g. Nigeria-Connection (die haben mit diesem Scheiß angefangen). Das Geld ist nicht vorhanden und wenn Sie da Kontakt aufnehmen, müssen Sie eine gewisse Summe "zur Sicherheit" oder "als Gebühr" hinterlegen. Das Geld sehen Sie nie wieder.

DSGVO: Hinweis zu den Kommentaren (Opt-In-Verfahren)

Dieser Blog verwendet das "Opt-In"-Verfahren. Das bedeutet, Sie müssen eine gültige Emailadresse angeben, wenn Sie möchten, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird! Dabei wird Ihnen eine E-Mail zugeschickt, in dem sich ein Link befindet. Erst wenn Sie diesen Link angeklickt haben, geben Sie ihr Kommentar frei! Ihre E-Mail-Adresse wird dabei ausschließlich auf diesem System gespeichert, sie wird nicht weitergegeben und ist nicht für Dritte einsehbar. Zudem wird Ihre E-Mail-Adresse nicht im genehmigten Kommentar angezeigt ist also auch nicht für Besucher sichtbar! Wenn Sie dies nicht möchten, dürfen Sie den Ihnen zugeschickten Aktivierungslink nicht anklicken!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

henni am :

das ist eh immer so eine sache bei facebook. ich find das auch total nervig sich mit sinnlosen spammails auseinander zu setzen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!