Skip to content

Facebook - Gib an, was Du machst

Auf dem steinigen Weg, möglichst genaue Profile seiner Nutzer zu erstellen, und diese dann als coole, hippe Funktion zu tarnen, gibt es seit heute auf meiner Chronik die Funktion "Gib an was Du  machst".

Ga001

Besteht die erste Funktion "Fühlen" noch aus einer eigentlich komplett überflüssigen Smiley-Liste (weil es ja schon Smileys in FB gibt), sind die anderen Funktionen Anschauen, Lesen, Anhören und Spielen nur ein weiterer Baustein zum perfekten Userprofil.

Ga002

Zugeschnitten auf die Hunderte Millionen User, die einfach nur zu faul zum Schreiben sind –  und vermutlich eher an die Zielgruppe der Handy-APP-Benutzer angepasst –  kann man mit wenigen Klicks seinen Freunden nicht nur mitteilen, was man gerade macht, sondern teilt auch brav den Machern von Facebook mit, welchen privaten Interessen man gerade nachgeht.

Ga003

Sowas nannte man früher Bauernfängerei. Wie gesagt, eine tolle Funktion um den Werbestrategen von Facebook noch genauere Daten für noch effizientere, weil noch persönlicher angepasste Werbung zu liefern. Die sind echt clever….

Ga004

DSGVO: Hinweis zu den Kommentaren (Opt-In-Verfahren)

Dieser Blog verwendet das "Opt-In"-Verfahren. Das bedeutet, Sie müssen eine gültige Emailadresse angeben, wenn Sie möchten, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird! Dabei wird Ihnen eine E-Mail zugeschickt, in dem sich ein Link befindet. Erst wenn Sie diesen Link angeklickt haben, geben Sie ihr Kommentar frei! Ihre E-Mail-Adresse wird dabei ausschließlich auf diesem System gespeichert, sie wird nicht weitergegeben und ist nicht für Dritte einsehbar. Zudem wird Ihre E-Mail-Adresse nicht im genehmigten Kommentar angezeigt ist also auch nicht für Besucher sichtbar! Wenn Sie dies nicht möchten, dürfen Sie den Ihnen zugeschickten Aktivierungslink nicht anklicken!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chris am :

ganz deiner Meinung!

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!