Skip to content

An manchen Abenden....

… wäre man besser zu Hause geblieben, die Hochzeit heute war so ein Abend. Bis 0:30 Uhr war alles in Ordnung und ich wollte, wie vereinbart - wenn nur noch 15 Gäste oder weniger da sind - zusammenpacken. Da hab' ich aber mal die Rechnung ohne eine sehr renitente Blondine gemacht, die es innerhalb von 10 Minuten geschafft hatte, die Hälfte der verbliebenen Gäste und den Bräutigam gegen mich aufzubringen, der dann tatsächlich meinte, wenn er zu mir sagt "Warum zickst Du denn jetzt wegen der halben Stunde rum", dass ich dann weitermache. Ich hab' ihm von der Gage 50 Euro zurückgegeben und hab weiter gepackt. Das hat die Blondine aber nicht davon abgehalten, weiterhin massiv gegen mich zu stänkern mit Sätzen wie: "Du hast als Alleinunterhalter eine Dienstleistung zu erbringen und dafür zu sorgen, dass die Gäste tanzen" oder "das nächste Mal bekommst Du Deine Gage erst, wenn Du Deine Leistung erbringst!" Ich hoffe, es wird mit ihr kein nächstes Mal geben!

Auch der Hinweis, dass es abgesprochen war, dass ich um 0:00 Uhr packe (wenn nur noch wenige Gäste da sind), hat sie nicht sonderlich interessiert.

Du kannst den ganzen Abend gute Arbeit machen –  alle sind zufrieden, aber die letzte halbe Stunde kann zum Albtraum werden. Zum Glück habe ich solche Erlebnisse nur ein Mal im Jahr. Natürlich hätte ich die halbe Stunde noch spielen können, aber doch nicht auf diese Art. Zu allem Übel waren dann auch vorher schon Gäste da, die meinten sie müssten an meiner Anlage rummachen und am Laptop rumspielen, während ich auf der Toilette war. Ich bin fast ausgeflippt, als ich das gesehen habe.

So gegen 23:00 Uhr war nur noch "ein harter Kern" da (die Feier begann schon um 13 Uhr), den ich bis 0:15 Uhr unterhalten habe. Da hüpften dann von den restlichen 15 Leuten sporadisch drei, manchmal vier Gäste auf der Tanzfläche herum. Um 0:20 Uhr sprach ich mit dem Bräutigam, dass ich gerne zusammenpacken würde und er hatte keine Einwende!

Den ganzen Abend waren Gäste dabei, die so unverschämt und aufdringlich wurden, dass es einfach keinen Spaß mehr machte. Eine zeigte mir bei jeden Lied, welches ihr nicht gefiel den Mittelfinger und drohte damit, die Hochzeit zu verlassen und schuld daran sei die Musik. Zu allem Übel roch sie noch dermaßen stark, dass es fast nicht mehr auszuhalten war. Sie tanzte mir ständig direkt vor dem DJ-Pult herum und wedelte mit dem Mittelfinger vor meinem Gesicht herum. Ein weiterer Kerl, vielleicht 23 oder 24 Jahre alt, tauchte alle fünf Minuten bei mir auf und meine, ich müsse nun "aber wieder mal Gas geben und richtige Musik machen!" Auf meine Frage, welches Lied er denn gerne hören wollte, bekam ich zur Antwort: "Das musst Du doch wissen, Du bist doch der DJ". Das wiederholte sich mehrere Male.

Dann sollte ich "Boese Onkelz" spielen und machte darauf aufmerksam, dass ich von dieser Band nicht ein einziges Lied habe, weil ich die erstens nicht mag und zweitens auf einer Hochzeit mit Sicherheit keine Lieder dieser Gruppe spiele. "Was bist Du denn für ein beschissener DJ, wenn Du nicht mal Boese Onkelz hast! Die hat doch jeder!". Alles klar, die hat jeder, ich aber nicht!

Aber diese Blonde, die vom Alter her glatt meine Tochter hätte sein können, die war der Hammer. So etwas habe ich selten erlebt, die wollte sich gar nicht mehr beruhigen. Was mir einfallen würde, auf einer Hochzeit um 0:30 Uhr die Anlage abzubauen, das wäre eine solche Unverschämtheit, eine Unverfrorenheit sondergleichen. Sie ist dann immer wieder zu den letzten Gästen gelaufen und hat diese mit in ihren Rachefeldzug integriert.

Während ich abbaute, gingen dann – von einer Handvoll Gäste (und der netten Blondine) - die Drohungen los. Das ging von: "Deinen Ruf hier als DJ im Kreis kannste nun vergessen, dafür sorge ich schon!" bis "Auf meiner Hochzeit spielst Du sicher nicht!" oder "Das wird nix mehr mit Mundpropaganda, das kannste jetzt vergessen!" und "Deinen Ruf hast Du mit dem heutigen Abend komplett ruiniert!". Einer ihrer Sätze war toll: "Ich war den ganzen Abend zufrieden mit Dir, aber Du hast schon auf der Hochzeit meiner Schwester nur gefressen und bist hinter Deinem Laptop fast eingeschlafen!".

Ach, Leute, ehrlich, Eure Meinung geht mir so was von am Arsch vorbei. Ich muss mich von niemandem, schon gar nicht von Leuten die gerade mal halb so alt sind wie ich, sagen lassen wie ich meinen Job zu machen habe. Auf der Hochzeit waren fast 100 Gäste, davon sind 75 bis 23 Uhr gegangen, weil die Feier sehr lange ging. Diese 75 nahmen mich mit einer guten Erinnerung nach Hause. Was interessiert es mich, was die letzten fünf von mir denken?

Eben!

223 Klicks