Skip to content

KreuzNET, PI News und seine Autoren

Ich gebe es zu, auch wenn ich dann ab jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet werde, ich lese manchmal die Artikel auf der Seite PI-News. Dies tue ich nicht, weil ich ein ausländerfeindlicher, rassistischer, faschistischer Schweinehund bin, sondern wegen dem Blick "über und hinter" den Tellerrand.

Machen wir uns nichts vor, die deutsche Presse berichtet schon lange nicht mehr über das, was wirklich geschieht. Nicht einmal die Blätter, die sich als "unabhängig und unparteilich" bezeichnen, trauen sich z. B. Täter beim Namen zu nennen, da diese, und das ist einfach Fakt, zum großen Teil einen Migrationshintergrund haben. Da wird entweder die Herkunft oder die Nationalität einfach weggelassen, oder lapidar von „Südländern“ geschrieben.

Der deutsche Michel soll gar nicht erfahren, was sich in diesem Land abspielt, er soll, mit voller Berechnung, uninformiert auf die Arbeit gehen, seine Steuern bezahlen, Kinder bekommen, seinen Hobbys nachgehen und wenn möglich - das wäre der Idealfall - mit 63 Jahren sterben.

Dabei ist es durchaus spannend zu erfahren, wie sich z.B. Asylbewerber, politische oder wirtschaftliche Flüchtlinge in unserem Land benehmen. Möchten Sie das nicht wissen? Ich schon. Wenn 200 afrikanische Flüchtlinge seit vielen Monaten eine Schule besetzen, weil sie Angst vor einer Abschiebung haben, darf sich der deutsche Michel dann nicht informieren? Ich kenne die Zusammenhänge dort nicht so genau - man erfährt ja nichts - ich lese nur von einem millionenteuren Polizeieinsatz, von verängstigten Anwohnern, von Verhandlungen. Was zum Teufel soll da verhandelt werden? Würde es sich um irgendwelche Deutsche handeln, die in der Schule eine „gewaltfreie Kommune“ eingerichtet hätten, die Verantwortlichen hätten mit Sicherheit nicht viele Monate gewartet, um das Gebäude zu räumen. Aber Roma und Afrikaner, die muss man ja mit Vorsicht behandeln, wie sieht das sonst aus in der Welt, wir mit unserer Weltkriegs- und Faschismusvergangenheit.

Oder nehmen wir den Bericht über die Kriminalität 2013. Da wurde allen Ernstes diskutiert, den Bereich mit den Straftaten zu „filtern“ oder „zu ändern“, weil das deutsche Volk sich sonst vielleicht - was-weiß-ich-was“ dabei denken könne.

Betrachtet man sich die gesamtdeutsche Kriminalität für 2013, die vom BKA veröffentlicht wird, finden wir dort über 500.000 nichtdeutsche Tatverdächtige. Auf Platz 1 die Türken, gefolgt von Polen, Rumänen und Serben.

BKA


Und was haben Länder wie - aber das nur am Rande - Bulgarien und Rumänien in der EU verloren? Warum können Menschen aus diesen Ländern, denen es zugegebenermaßen z. T. wirklich schlecht geht, jetzt nach Deutschland kommen und hier Gelder beantragen? Warum bekomme ich so etwas nicht erklärt, sondern es werden nur ausweichende oder gar keine Antworten gegeben?

Normalerweise haben diese, ich nenne sie schlicht Wirtschaftsflüchtlinge und nicht „Armutswanderer“, wie die Süddeutsche sie beschreibt, in den ersten drei Monaten keinen Anspruch auf irgendwelche Gelder, weder Sozialhilfe, noch Hartz4. Diese Menschen nehmen sich aber Anwälte und klagen dagegen - obwohl die wenigsten der deutschen Sprache mächtig sein dürften - und gewinnen dann auch fast immer. Wer bezahlt diese Anwälte, das würde mich mal interessieren. Wer sagt den Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien, wie man hier am Besten an Geld kommt? In dem man z. B. eine Firma gründet? Oder auf irgendwelchen Baustellen als (illegale) Tagelöhner arbeitet? Woher wissen die das? Und was haben die Hintermänner davon, die diese Tipps geben?

Also, wo will ich mich informieren, wenn ich „etwas mehr Wahrheit“ wissen will? Ich suche Webseiten, die der von der Regierung auferlegte Maulkorb der Berichterstattung völlig egal ist.

Trotzdem darf man seinen Verstand dabei nicht ausschalten, sondern muss weiter Aussagen, die auf diesen Webseiten gemacht werden, hinterfragen und diskutieren. Oftmals bewegen sich die Autoren hart am Rander der Illegalität, denn bis zur „Volksverhetzung“ ist es sicher nur ein kleiner Schritt. Dies gilt für politische, religiöse und rassistische Webseiten, die sich im „DarkNet“ des Internet tummeln, auf denen sich manche ein „deutsches Kalifat“ wünschen oder auch mal „den Hitler zurück“!

Bekannte Webseiten

Die beiden wohl bekanntesten Webseiten dürften Kreuz-NET und PI-News sein. Während sich Kreuz-NET als eine ultrakonservative christliche Webseite gibt, finden sich auf PI-News hauptsächlich Artikel zum ISLAM und zu ausländischen Straftätern.

Auf Kreuz-NET wird eine Sprache benutzt, die aus der untersten Schublade kommt. Achwas, diese unterste Schublade hat nochmal eine unterste Schublade. Ich kann einen solchen Schreiberling gar nicht ernst nehmen, der nicht einmal anständige Worte für seine Begehren findet:

    • Neger-Lesbe auf einer Demo
    • Im Possenspiel um die von Negern besetzte Schuld
    • Für den heutigen Samstag haben die Braunschwänze in Berlin einen Aufmarsch geplant.

Wer mit seinen Aussagen ernst genommen werden möchte, sich dabei aber nur dieser Sprache bedient, wessen Geistes Kind muss er da sein? Ich jedenfalls kann da nicht mal mehr schmunzeln, sondern nur noch ungläubig mit dem Kopf schütteln, dass diese Seite tatsächlich mehrere tausend Besucher am Tag hat.

Den Vogel schießt jedoch „Kewil“ von der Seite PI-News ab, dessen Schreibe oftmals so unterirdisch ist, dass es mir beim Lesen schlicht die Sprache verschlägt.  Während sich Michael Schürzenberger wenigstens noch einer rhetorisch ausgefeilten Schreibe bedient, frage ich mich oft, welchen Schulabschluss dieser Kewil wohl hat, oder was dem in seinem Leben Schlimmes passiert sein muss, das er sich so dermaßen gewählt ausdrücken muss.

Was mich bei Kewil immer wundert - und stutzig macht - sind die unterschiedlichen Schreibweisen, sodass ich der festen Meinung bin, dass es sich nicht nur um einen Autor, sondern um mehrere Autoren handeln muss. Manche der Artikel, die unter diesem Pseudonym veröffentlicht werden, zeugen von großem Fachwissen und politischer Interessiertheit, manche sind einfach nur banane und man könnte meinen, der Autor stünde unter Drogen oder sei aus der Irrenanstalt ausgebrochen.

Ich lese die Artikel mit großer Aufmerksamkeit, denn es beleuchtet oft Geschehnisse, von denen ich nicht die geringste Ahnung habe. Es zeigt Bereiche in dieser bunten Republik, von denen ich noch niemals etwas gehört habe.

Dabei muss sich jeder Leser sein eigenes Bild machen und darf auf keinen Fall, dazu rate ich dringend, nur die Sichtweise der PI-News erlauben, sondern muss sich auch „über den Tellerrand“ bei anderen Quellen informieren. Es ist einfach nicht gut, sich nur einer Seite anzuschließen. Wenn man einen Streit schlichten muss, hört man sich ja auch beide Seiten an.


6 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!