Skip to content

Annabel Beam aus Texas trifft Jesus

Es ist einer dieser Geschichten, die so unfassbar sind, so unglaublich, das man einfach hinschauen muss. Es war einmal ein kleines Mädchen mit dem schönen Namen Annabel Beam. Sie lebt mir ihrer Familie in Texas und die kleine Annabel ist von Geburt an schwer krank. Heute ist das Mädchen 12 Jahre alt und kerngesund. Warum? Sie hat Jesus getroffen!

 

Annabel-Beam-2-
© Foto: Ryan Johnson

 

Das Leben nach dem Tod

Eigentlich wollte Annabel schon als Kind sterben. Sie kam mit schweren Krankheiten auf die Welt und konnte keine feste Nahrung zu sich nehmen. Als sie fünf Jahre alt war, kamen auch noch schwere Schmerzen dazu und irgendwann soll sie gesagt haben: “Ich würde gerne sterben, denn im Himmel hat man keine Schmerzen!”

Annabel fällt vom Baum

Dann kommt der Tag, der alles verändert. Als sie neun Jahre alt ist, fällt Annabel von einem Baum, angeblich aus 10 Metern Höhe, und schlägt “mindestens drei Mal” heftig mit dem Kopf auf den Boden auf. Dort lag sie nun, im Garten Ihres Elternhauses und wurde erst nach sechs Stunden bewusstlos gefunden.

Nachdem sie aus der Ohnmacht aufgewacht war, erzählte sie eine wundersame Geschichte. Sie sei im Himmel gewesen, habe dort Jesus getroffen und war sogar auf seinem Schoß gesessen. Dieser habe ihr gesagt, dass es noch nicht an der Zeit wäre.

Doch nicht nur das, nach dem Sturz waren auch alle anderen Krankheiten verschwunden! Annabel hatte keine Schmerzen mehr und konnte normale, feste Nahrung zu sich nehmen. Ihre Mutter spricht von einem Wunder, die Ärzte allerdings, und sogar der eigene Vater, will nicht so weit gehen. Er halte sich lieber an die Berichte der Ärzte und die Röntgenbilder.

Annabel schreibt ein Buch

Über diese Erlebnisse hat Annabel nun, inzwischen ist sie 12 Jahre alt, ein Buch veröffentlicht, in dem sie ihre Erlebnisse mit der Krankheit, Ihre Begegnung mit Jesus und ihr jetziges Leben beschreibt. Geschrieben wurde das Buch allerdings von ihrer Mutter Christy Wilson Beam und ist in den USA bereits ein Bestseller unter den religiösen Büchern. Hier wird also mit dieser Geschichte richtig Geld verdient.

Mein Fazit

Annabel wuchs mit einer religiösen Mutter auf, die Trost und Hoffnung im Glauben suchte. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Dieses Hoffen auf Gott und seinen Sohn Jesus hat sie von Anfang an auch an ihre Tochter Annabel weitergegeben. Das bedeutet, auch für das Kind war Jesus die einzige Rettung, denn die Ärzte hatten längst aufgegeben. Sie hört also neun Jahre lang, vielleicht sogar täglich, aber vor allem in den schlimmen Phasen ihrer Krankheit, das Jesus kommen wird und sie heilen. Vertraue auf Jesus, denn er ist Dein Retter, nur er kann dir noch helfen. Du musst nur Geduld haben, deine Prüfung ist noch nicht zu Ende, aber Jesus wird kommen und dich für deine Tapferkeit belohnen. Er wird dir die Schmerzen nehmen und dich gesund machen. Durch Jesus wirst du wieder glücklich werden, du musst nur fest daran glauben. Neun Jahre lang, 3.285 Tage, 78.840 Stunden. Das Kind ist so voller Jesus, wovon soll sie denn sonst on ihrer Ohnmacht träumen?

Und: Das Menschen geheilt werden oder auf einmal unerklärliche Fähigkeiten haben,  nachdem sie gestürzt sind, passiert immer wieder. Da ist dann aber nicht die Rede von Gott.

7 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!