Skip to content

Zirkus Krone in Bad Mergentheim

20150530_14112320150530_14093620150530_142416

Gestern war es dann so weit, wir waren im Zirkus Krone. Der erste Eindruck war: Von außen sieht das Zelt viel größer aus und nachdem die Show begann waren auch die Sperrsitze neben der Bühne komplett frei, da wollte einfach keiner sitzen. Wundert mich nicht, mit einem der Hauptpfeiler vor’m Gesicht und wenn man bedenkt, dass man dann mit dem Rücken zur Darbietung sitzt. Die komplette Vorführung wurde nämlich in Richtung Eingang gespielt.

20150530_143641

 

Menschen, Tiere, Sensationen?

Ich gebe es gerne zu, man muss dieses “Zirkusding” mit Kinderaugen betrachten, denn, und das wundert mich selbst, die großen Tiere in der Manege, die hätte ich nicht gebraucht. Was ist toll daran 10 Pferde im Kreis laufen zu sehen? Gut, Elefanten sind wirklich imposante Tiere, aber im Zirkus sind sie langweilig und man fragt sich schon, wie ein Dompteur es schafft, einen Elefanten dazu zu bringen einen “Rüsselstand” zu machen, da dies eine völlig unnatürliche Haltung für einen Elefanten ist. Wie macht er das? 2008 wurden die Elefanten vom Zirkus Krone untersucht und das Amt sprach von “deutlichen Haltungs- und Managementdefiziten zu Beginn der Kontrollen, z.B. zu lange Ankettungszeiten, zu wenig Bewegung und Beschäftigung, fehlende Strukturelemente wie Scheuermöglichkeiten etc.”

Artgerechte Haltung von Zirkustieren

Diese Haltung gibt es nicht. Artgerechte Haltung in Gefangenschaft ist ein Mythos. Selbst wenn Sie einen Hund haben, halten Sie diesen nicht artgerecht. Haben Sie eine Hauskatze? Schämen Sie sich! Eine Katze muss sich frei bewegen können. Haben Sie vielleicht ein Kaninchen für Ihre Kinder? Oder mehrere Stallhasen? Pfui, Teufel, artgerechte Haltung eines Hasen in einem 40x50cm großen Käfig? Haben Sie Reptilien in einem Aquarium? Oder gar Fische? Und Sie glauben, dass Sie diese artgerecht halten? Echt jetzt?

Wie soll das dann in einem Zirkus funktionieren, der auf Wanderschaft ist? Eben, das geht gar nicht. Seit dem gestrigen Nachmittag und mit den Augen eines Erwachsenen – und selbst mit der Meinung, dass Tiere in einen Zirkus gehören – fand ich die Elefanten, Pferde, Seerobben, Kamele und vor allem die sieben Löwen komplett überflüssig. Ich hätte die nicht gebraucht.

Alessio und seine Vogelshow

Alessio_und_seine_froehlichen_Papageien
© Alessio / Festival Internation Du Cirque / Zirkus Krone

Diese Show zu beschreiben wird schwer. Im Endeffekt fliegen nur ein paar Papageien, Kanarienvögel und ein Kakadu durch die Gegend, aber ich habe geweint. Das war so unendlich schön, das öffnet einem das Herz. Ich weiß ja nicht, was so faszinierend daran ist, bunte Vögel durch die Manege fliegen zu sehen, aber das hat, zusammen mit der wunderbar ausgesuchten Musikuntermalung, direkt mein Herz berührt und ich habe wirklich geweint. Diese Show war einfach nur magisch und sensationell!

Crazy Wilson

crazywilson
Auf das Bild klicken (Youtube)

Das faszinierende an dieser Show ist wohl die Tatsache, dass Wilson nicht gesichert ist. Wenn er da runterfällt, und das kann durchaus passieren, fällt er bis zu 15 Meter in die Tiefe. Und das wäre nicht das erste Mal, dass ich so etwas miterlebe. Vor 40 Jahren war ich als Kind im Zirkus, dort fiel ein Trapezkünstler (als das Netz noch keine Pflicht war), nachdem er den zweieinhalbfachen Salto Mortale durchführen wollte, herunter und der Fänger verfehlte ihn. Er fiel direkt in die Manege und brach sich dort das Genick, er war sofort tot. Diese Bilder hatte ich, als wären sie gestern gewesen und nicht 40 Jahre her, lebendig vor Augen als Wilson da rumturnte. Ich hatte Angst, das kann man nicht anders beschreiben und weinte, war aber gleichzeitig unglaublich von der Nummer gefangen und fand sie schlicht großartig. Und das Publikum tolerierte das mit tosendem Applaus, das Zelt stand da echt Kopf. Genau so etwas will man in einem Zirkus sehen. Für einige Kinder war das aber zu viel, einige Eltern nahmen ihre Sprösslinge mit nach draußen, die waren einem Nervenzusammenbruch nahe.

Das Zirkus-Krone Ballett

Alleine die Tatsache, dass ein Zirkus über ein Ballett verfügt, ist ja schon der Hammer, das waren locker 20 Tänzer, wenn nicht mehr. Die Kostüme, die Show an sich (auch wenn das nicht live gesungen war), waren ein wahrer Augenschmaus. Ich sehe aber nicht zum ersten Mal Tanzdarbietungen und das war zum Teil ein heilloses Durcheinander und ein asynchrones Rumgehopse und – gelaufe.

Bildschirmfoto_2015-04-18_um_16.42.32
© Zirkus Krone

Tonito, der Clown

tonito
© Zirkus Krone / Tonito

Ein Multitalent, er spielte live Saxophon und Trompete und sang live während der Umbauen. Dabei zog er sich mehrfach um. Und ich dachte jedes mal, wenn er auftrat: Das könnte ich auch. Also jetzt nicht Saxophon oder Trompete spielen, aber das Zelt unterhalten. Das könnte ich auch, da bin ich mir sicher. Er interagierte mit den 400 Zuschauern, er zog eine Show durch. Das wäre mein’s, ein Entertainer in der Manege. Jeden Tag zwei Vorführungen mit bis zu 1.000 Zuschauern. Yeah, Baby, wo muss ich mich bewerben?

Der Rest der Truppe…

war auch nicht schlecht, aber das waren eben die Act’s, die ich in Erinnerung behalten werde. Und ich werde nun differenzierter auf die Tiere im Zirkus blicken, denn meiner Meinung nach sind, zumindest die großen Tiere, im Zirkus überflüssig. Ich spreche da nicht für die Kinder, die noch nie einen Löwen gesehen habe, schon gar nicht aus dieser Nähe, sondern für mich als Erwachsenen. Trotzdem brauche ich dieses übertrieben-pathetische Mitleidsgeheuchel in den PETA-Vidoes über die Tiere im Zirkus Krone nicht.

7 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!