Skip to content

Brand in Asylheim - Düsseldorf

© Privat

Naja, ich kann das verstehen. Die Einen regten sich auf, weil manche in dem Flüchtlingsheim überhaupt was gegessen haben (obwohl Ramadan ist) und die Anderen regen sich auf, weil die Portionen, wenn man abends essen durfte, zu klein waren. Da kann man schon mal die Bude anzünden, in der sich noch weitere 130 Asylanten befanden. Dann wird man doch sicher in ein neues Heim verlegt, wo man besser versorgt wird. Der Rädelsführer, ein Marokkaner, der sich als Syrer ausgab und bereits "aktenkundig" und eine "Person überlegenden Willens" ist, verlangte mitten in der Nacht lautstark nach etwas zu essen, sonst "würde etwas passieren!"

130 weiteren Flüchtlingen darf man nun ein neues Zuhause suchen. Der Rädelsführer, und der Brandstifter selbst, haben bereits eins. Sie brauchen sich die nächsten Jahre tatsächlich keine Sorge mehr ums Essen zu machen. In ihrem neuen Heim bekommen sie pünktlich drei Mahlzeiten am Tag.

Auf dem Schaden von 10 Millionen Euro bleibt das Land hängen. Zufälligerweise hatte der Marokkaner keine Versicherung. Sowas aber auch!

 

2591 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!