Skip to content

Sarah Lombardi und die bösen Hater

Du hast es als – vermeintlicher – Star heutzutage echt nicht einfach. Durch die “sozialen Netzwerke” sind die Fans einem näher, als man es jemals vermutet hätte. Das ist dann nicht immer einfach, wenn diese – vermeintlichen – Stars es nicht schaffen (oder das auch gar nicht wollen), wenn das Privatleben in aller Öffentlichkeit ausgelebt wird. Bestes Beispiel sind hier wohl Sarah und Pietro Lombardie, die eine ziemlich schmutzige, sehr öffentliche Trennung hinter sich haben. Während Pietro, vor allem nach einem recht fiesen, heimlich aufgenommenen und hochgeladenen Video von Sarah, noch ganz sauber aus der Sache herausgekommen ist…

Mein Ruf geht kaputt, nicht deiner….


… kochen bei Sarah bei jedem Posting die Emotionen hoch. Sie übertreibt es aber auch maßlos mit ihren bescheuerten Werbetexten, anscheinend hat sie einen Vertrag mit einer Detox-Firma und fast jedes Bild ist mit sinnfreien Sprüchen über eine (übrigens vollkommen überflüssige und sinnlose) DETOX-Diät zugetextet. Das sieht dann so aus:

144
© Sarah Lombardi / Instagram

Die Reaktion der “sozialen Gemeinde”…

lässt dann auch, bei allem was sie veröffentlicht, nicht lange auf sich warten. Wenn man nun bedenkt, dass Sarah erst 25 Jahre alt ist, ist es erstaunlich, mit welchem öffentlichen Druck sie hier zurechtkommen muss. Allerdings hält sich mein Mitleid in engen Grenzen, denn sie wird nicht gezwungen, alles zu veröffentlichten. Auf Instagram hat sie immerhin fast 500.000 Abonnenten, auf Facebook sogar 1.2 Millionen!

Kommentare auf Instagram….

sind dann auch an Liebenswürdigkeit kaum noch zu überbieten. Warum diese Aussagen nicht gelöscht werden, kann ich nicht verstehen. Wer im Netz fast 2 Millionen Follower hat, wird doch jemanden beschäftigen können, der solche Kommentare löscht.

145

147

148

149

Sarah Lombardi und Söhnchen Alesio

Der Satz “Hauptsache Alesio geht es gut” ist inzwischen zum geflügelten Wort in den Netzwerken geworden. Natürlich ist die junge Mutter sehr stolz auf ihren kleinen Sohn und was sich die Hater hier erlauben, ist meiner Meinung nach sogar strafrechtlich relevant. Ein einfaches Beispiel ist dieses Bild hier:

150
© Sarah Lombardi / Facebook

Das Bild hat inzwischen über 500 Kommentare (was bei 1.2 Millionen Abonnenten sehr wenig ist) und manche der Aussagen sind an Abartigkeit kaum noch zu ertragen. Wie bereits oben geschrieben: Es ist mir ein Rätsel, warum das Management diese Kommentare nicht löscht:

151

152

153

154

155

156

157

158

Und das sind noch die harmlosen Kommentare! Die richtig krassen können Sie gerne selbst nachlesen.

Quellen:

Instagram: https://www.instagram.com/sarellax3/
Facebook: https://www.facebook.com/OffiziellSarahEngels/

 

 

Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Webseitenbetreibers dar, sondern die Meinung des Schreibers. Sollte einer der Kommentare Ihre Rechte verletzen, genügt eine Email an mich, ich werde den Kommentar dann zeitnah löschen! Es ist nicht nötig, mir einen Anwalt auf den Hals zu hetzen!

1722 Klicks
Zuletzt bearbeitet am 31.03.2017 14:15

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Tinsche am :

Sollte man sich damit beschäftigen ? NEIN ! Ich tue es trotzdem seit längerer Zeit . Genauso wie viele andere. Man kann einfach nicht weggucken . Die Haterkommentare werden natürlich nicht gelöscht. Was würde denn auch passieren, wenn die Haterkommentare nicht mehr dort stehen ? Was würde passieren, wenn der Wirbel um Sarah Lombardi aufhört. Sie zieht damit Publikum an und die Medien berichten über sie. Das ist genau das, was Sarah auch braucht, damit ihre Verträge weiterhin laufen. Wäre alles Friede Freude Eierkuchen würde sich zumindest für Sarah nach einen halben Jahr niemand mehr interessieren. Die Hater übertreiben es. Das ist richtig. Aber Sarah und ihr Management provozieren es. Statt sich mal zurückzuziehen und die Familien rauszuhalten, wird von dieser Seite immer in regelmäßigen Abständen weiterhin was passieren. Ich bin mir auch sicher, dass wir einen der Lombardis definitiv noch sehr bald im Dschungelcamp begrüßen werden :)

Nur registrierte Benutzer dürfen Einträge kommentieren. Erstellen Sie sich einen eigenen Account hier und loggen Sie sich danach ein. Ihr Browser muss Cookies unterstützen.

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!