Skip to content

Türsteher sind das Aushängeschild des Clubs

So war es zumindest vor 20 Jahren, was ich gestern vor einem Club in Bad Mergentheim erlebt habe, lässt mich daran zweifeln, ob das heute noch so ist. Meine Tochter hatte dort, zusammen mit einer Tanzschule eine Abschlussveranstaltung und ich sollte sie um 22 Uhr holen (eine Stunde vor Schluss), weil der "DJ scheiße ist, der mixt total beschissen, spielt nur deutschen HipHop und spielt immer die gleichen Samples rein. Der findet das cool, aber das nervt".

Ich war etwas zu früh da und dachte mir, steigste aus und quatschst ein wenig mit dem Türsteher. Früher ging das, weil dem Kerl einfach langweilig war und er für etwas Ablenkung durch ein Gespräch durchaus zu haben war.

Es entstand folgender Dialog:

"Hi! Ich hab schon lange nicht mehr mit dem Türsteher gequatscht"

"Hm…"

"Sind keine anderen Gäste drin? Nur die Schüler?

"Hm…"

"Ich war früher auch Resident-DJ, mache jetzt aber nur noch Hochzeiten und Geburtstage."

"Hm…"

"Das geht bis 11?"

"Hm…"

Da hatte ich schon das Gefühl, dass der mich gar nicht versteht, aber so schnell gebe ich ja nicht auf:

"Meine Tochter sagt der DJ ist scheiße, der spielt nur deutschen HipHop!"

"Hm…"

"Ich könnte das nicht mehr, acht Stunden am Stück da stehen und Musik machen."

"Hm…"

"Auf einer Hochzeit machst du maximal zwei bis drei Stunden Musik."

"Hm…"

Und da dachte ich zum ersten Mal, was ist das denn bitte für ein Depp? Er dachte sicher das Gleiche auch über mich, aber so darf man sich als Türsteher vor einem Club nicht präsentieren, das geht nicht. Wir haben unsere Türsteher immer, jeden Abend aufs neue gesagt, dass sie sich mit den Gästen an der Türe unterhalten müssen. Sie müssen nett sein, höflich, zuvorkommen, hilfsbereit und immer freundlich sein. Neue Gäste sehen immer als erstes, wenn sie in einen Club wollen den Türsteher, das ist der allererste Kontakt. Geht der schon schief, kann der Club so gut sein wie er will, der Gast kommt nie wieder, wenn er sich vom Türsteher angemacht oder nicht willkommen fühlt.

Und was ich komplett daneben finde, sind diese bescheuerte schwarzen Jacken, auf denen dick und fett das Wort "Security" genäht ist. Mir schon klar, dass das das (wow) Ego eines Türstehers steigert, aber was macht das an der Türe für einen Eindruck? Das der Club nicht sicher ist? Security darf als solche nicht erkennbar sein! Das ist meine Meinung und davon rücke ich auch nicht ab. Entweder er steht im Anzug an der Türe oder "normal" gekleidet. Der ankommende Gast sieht an einem kleinen Namenschild an der Jacke, dass der Mann (oder die Männer) zum Club gehört. Das ist professionell, die Jacken sind das nicht. Das ist einfach nur schlechtes Management.

Ich hab das dann auch aufgegeben und mich ins Auto gesetzt, wenige Minuten später wollten weitere Gäste in den Club, mit denen er sich mehrere Minuten unterhalten hat. Um es deutlich zu sagen: bei mir wäre der nur einen Abend an der Türe.


Ihre Bewertung dieses Artikels:
-2 | -1 | 0 | +1 | +2
Derzeitige Beurteilung: 0, 0 Stimme(n) 418 Klicks
Zuletzt bearbeitet am 22.12.2018 12:36