Skip to content

Hochzeiten & Geburtstage: Was braucht der DJ?

Ich habe unzählige Diskussionen mit Kollegen geführt, die in meinem Augen einfach nur ein Rad ab haben. Sorry, aber der Spruch "Es gibt keine Konkurrenz, es gibt nur Kollegen", den lasse ich hier mal mit Absicht in der Ecke stehen. Erst jetzt gerade wieder schreibt mir einer:

schrott

Also zumindest mit dem Wort "Schrott" kennt sich dieser Kollege aus, das muss man ihm lassen. Ich hab ihn jetzt auch blockiert, denn das ist nicht das erste Mal, dass er in einer DJ-Gruppe auf mich losgeht. Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte ich die Diskussion wegen den Preisen, die manche DJ's verlangen, ist es jetzt wieder mal meine Anlage, mit der ich die Leute beschalle, und das Licht, dass ich dabei habe.

Vorstellungen des DJ's und Wahrnehmung des Kunden

Ich weiß nicht woher das kommt, dass die Menschen, die auf privaten Feiern auflegen, der Meinung sind, sie müssten eine ganze Disco in die Kneipe, das Restaurant oder auch den Saal schleppen. Das ist nämlich vollkommen unnötig. 99% des Publikums, welches vor dem DJ sitzt, hat absolut keine Ahnung von PA-Anlagen oder wie die klingen müssen/sollten. Hauptsache es kommt überhaupt was aus den Boxen. Beim Licht genau das Gleiche: Ich habe eine Kombi-Anlage und zwei günstige Lichtkugeln (die an den Boxenständern hängen) und das fetzt richtig:


Diese Kugeln wurden mir sogar schon von Gästen abgekauft, kein Witz. Ja, ich wüsste, wie man eine Lichttraverse bestückt, ich hab' 20 Jahre als Resident-DJ in Tanzcafes gearbeitet, aber… und jetzt kommt das aber… auf diesen Feiern ist meistens überhaupt klein Platz für eine solche Traverse und mich hat in den letzten 20 Jahren, in denen ich jetzt als mobiler DJ unterwegs bin, noch nicht ein Kunde nach einer solchen Traverse gefragt. Und ja, ich habe Stammkunden darunter auch Familien, die mich innerhalb der Familie und in deren Freundeskreis immer wieder buchen.

Meine PA-Anlage & mein Licht

Meine Anlage besteht aus zwei aktiven PA-Boxen, die alleine schon 1.000 Watt in den Saal brüllen. Die Musik geht von einem Laptop zuerst in ein Mischpult, von dort in einen Exciter und dann erst in die Boxen. Oft baue ich nur eine von den Boxen davon auf, weil ich für 30 Gäste in einem Restaurant einfach nicht mehr brauche. Wenn ich mehr Bass brauche, nehme ich meine aktive MPA mit (160 Euro). Meine Lichtanlage besteht aus einem Kombigerät (500 Euro) und zwei LED-Lichtkugeln für 11 Euro das Stück (siehe oben). Das ist alles. Und das ist vollkommen ausreichend. Es hat sich in über 1.000 Auftritten in den letzten 16 Jahren noch nie jemand beschwert! Und jedes Jahr werden es mehr. So kann auch der Spruch: "Die buchen Dich halt einfach nicht mehr" auch nicht so ganz stimmen. Ich generiere aus fast jeder Veranstaltung einen Folgetermin.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!