Skip to content

Der kleinste ATARI der Welt

Der aufmerksame Leser meines Blogs weiß es längst, ich werde bis an das selige Ende meiner Tage ein Atarianer sein. Wenn es nach mir gehen würde, hätte Bill Gates in seiner Garage gerne der Blitz treffen können, denn auf dem ATARI hatten wir schon Fenster und Mausbedienung, da hatten die meisten PCs gerade mal MS-Dos.

20191203_150853

Heute kam das Paket eines Freundes an, mit dem er mir eine unsagbare Freude gemacht hat, er hat einen Rasperry für mich in einen ATARI verwandelt und mit seinem 3D-Drucker ein dazu passendes Gehäuse erstellt. Leider hat die Katze das schmucke Teil schon vom Tisch befördert, sodaß bereits eine kleine Ecke abgebrochen ist, in Zukunft werde ich besser darauf aufpassen:

20191203_15065920191203_150706
20191203_15071220191203_150725

Natürlich ist er schneckenlangsam, aber eine wahre Freude! Das System läuft auf Linux, gestartet wird dann der ATARI-Simulator "Hatari".

20191203_15084820191203_150926
20191203_15093320191203_152100

Es hat richtig Spaß gemacht, sich mit dem kleinen Wunderwerk zu beschäftigen und MAFIA II läuft darauf vollkommen problemlos. Nur die Mausabfrage ist sehr, sehr schnell, da muss man sich halt dran gewöhnen.


DSGVO: Hinweis zu den Kommentaren (Opt-In-Verfahren)

Dieser Blog verwendet das "Opt-In"-Verfahren. Das bedeutet, Sie müssen eine gültige Emailadresse angeben, wenn Sie möchten, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird! Dabei wird Ihnen eine E-Mail zugeschickt, in dem sich ein Link befindet. Erst wenn Sie diesen Link angeklickt haben, geben Sie ihr Kommentar frei! Ihre E-Mail-Adresse wird dabei ausschließlich auf diesem System gespeichert, sie wird nicht weitergegeben und ist nicht für Dritte einsehbar. Zudem wird Ihre E-Mail-Adresse nicht im genehmigten Kommentar angezeigt ist also auch nicht für Besucher sichtbar! Wenn Sie dies nicht möchten, dürfen Sie den Ihnen zugeschickten Aktivierungslink nicht anklicken!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!