Skip to content

Deine erste passive Anlage

Der Unterschied zu einer aktiven PA-Anlage besteht darin, dass zu den Boxen kein Strom gelegt werden muss, passive Boxen brauchen nämlich keinen. Der Vorteil ist klar, man spart sich schon mal vier Kabel, nämlich zwei Strom-  und zwei Verlängerungskabel. Man braucht allerdings einen Verstärker, denn irgendwo muss die Power ja herkommen.

Behringer B1220 Eurolive Pro

behringerpassivVom Preis-Leistungs-Verhältnis sind diese Boxen sehr gut. 300 Watt hört sich jetzt nicht so viel an (1200 Watt Peak), diese Boxen sind aber auch nicht für große Hallen oder Open-Air gedacht, sondern für Veranstaltungen in kleineren Sälen oder eben Räume in Gaststätten oder Gemeindehäusern. Und 95 Dezibel ist nun wirklich nicht gerade leise. Auch der Preis der Behringer B1220 macht was her, es gibt sie schon für 300 Euro und weniger! Ebenso kann ich die Eigenmarke von Thomann empfehlen, nämlich die the box PA502, die preislich sogar noch darunter liegen (170 Euro).



Electro Voice EKX-12

499_thumbDie Boxen habe ich Ihnen schon als aktive Box empfohlen, aber auch passiv, mit dem entsprechenden Verstärker, sind sie eine absolut Empfehlung. Allerdings müssen Sie bei den EV EKX-12 tiefer in die Tasche greifen, denn diese Boxen kosten bis zu 500 Euro pro Stück. Mit 1300 Watt Peak (350 Watt) und einem Schalldruck von 130db beschallen Sie damit aber locker bis zu 300 Gäste und mehr. Mit einem Gewicht von knapp über 17 Kilo sind sie auch alleine tragbar.




Powermixer Behringer PMP2000D

500_thumbBevor Sie über eine PA-Endstufe nachdenken, weil Sie dann auch noch ein Mischpult brauchen, schauen Sie sich dieses kompakte, kleine Gerät an. Dieser s. g. Powermixer Behringer PMP2000D hat im Grunde alles, was sie für den Einstieg brauchen. Und der Aufbau geht superschnell: Einfach die Boxen an den Powermixer anschließen, den DJ-Controller in einen der Eingänge (ab 9/10) stecken, aufdrehen und schon kann es losgehen. Einfacher geht es nicht. Und die oben empfohlenen Boxen passen super zu diesem Setup! Dieser Powermixer verfügt über einen Limiter, der die Boxen vor Überlastung schützt und bei Gefahr das Gerät abschaltet! Achten Sie deswegen immer auf den Pegelmeter, wenn es da rot wird, haben sie die Grenze des Machbaren erreicht. Als Nachteil könnte man höchstens erwähnen, dass dieser Powermixer über keinen Kopfhörerausgang verfügt! Diesen könnte man aber über die CHINCH-Output mit einem Kopfhörerverstärker führen, falls man an dem Gerät einen Kopfhörer benötigt.


Behringer ULM202USB

501_thumbEin weiterer Vorteil des oben vorgestellten Powermixers ist, dass es über eine stromführende USB-Buchse zum Anschluss der Mikrofone Behringer ULM202USB verfügt. Noch einfacher können Sie Ihren Gästen keine Mikrofone zur Verfügung stellen, oder Sie nutzen eines davon als DJ-Mikrofon. Einfach den Empfänger in die USB-Buchse stecken, dann belegen diese beiden Mikrofone die ersten beiden Kanäle des Mischpultes. Die Sprachqualität und die Reichweite dieser Mikrofone ist hervorragend, ich kann sie absolut empfehlen!




Behringer EP4000

502_thumbWer lieber seine Endstufe in einem Case unter dem Tisch verschwinden lassen möchte, dem rate ich zu einer Endstufe. Die Behringer EP4000 Endstufe hat genug Kraft, um die oben beschriebenen Boxen zu befeuern. Allerdings darf man bei einer Endstufe nicht vergessen, dass sie erstens recht schwer ist (17 Kilo)  und zweitens über einen Lüfter verfügt, den man deutlich hört! Läuft die Musik, ist das nicht so tragisch, wird aber z.B. gerade geredet, kann das durchaus störend wirken. Das macht den Preis allerdings wett. Zudem sollte er in einem "offenen" Rack verbaut werden, da er die Luft hinten ansaugt und vorne gerne wieder loswerden möchte. Was auch wichtig ist: Diese Endstufe hat keinen Limiter! Also bitte nicht im roten Bereich fahren, das zerstört Ihre Boxen!


Behringer SX3040 Exciter

518_thumbDieses Gerät, den Behringer SX3040 Exciter verwende ich seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden damit! Sie können ihn in einer aktiven, sowie in der passiven PA-Anlage verwenden, er wird zwischen Mischpult und Verstärker oder den aktiven Boxen gesetzt. Die Klangverbesserung ist wirklich selbst durch einen Laien deutlich hörbar. Der Sound klingt einfach klarer, die Höhen transparenter und der Bass druckvoller. Er kostet knapp über 120 Euro und ist jeden Cent wert!


Behringer QX1622USB

503_thumbEntscheiden Sie sich für eine Endstufe, brauchen Sie zusätzlich ein Mischpult. Unter Kollegen als "Billigmarke" verschrien, kann ich über Behringer nur Gutes berichten. Ich verwende diese Mischpulte seit vielen Jahren und war immer sehr zufrieden damit. Das Behringer QX1622USB ist eine neue Generation, dass ebenfalls über die USB-Buchse verfügt, um das Mikrofoset Behringer ULM202USB anzuschließen. Auch das integrierte Multieffektgerät kann sich durchaus sehen lassen.


* Bei den Links handelt es sich um Werbe-Links zu AMAZON.

5 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!