Skip to content

Das Phantom war gar keines

Diese Meldung ist nun echt der Hammer: Seit 15 Jahren fandet die Polizei nach einer Frau, der dutzende Morde, Einbrüche und andere Straftaten angelastet werden. Auch nach einem Einbruch in Niederstetten wurden Spuren dieser Frau festgestellt. Und jetzt das:

2002 wurde ein Asylbewerber vermisst, dessen verbrannte Leiche gefunden wurde. Auch bei dieser Leiche wurde die DNA der Killerin entdeckt. "Das konnte eigentlich gar nicht sein!", wird ein Ermittlungsbeamter zitiert. Nun wurde auf einer Cola-Dose bei einem Schuleinbruch in Saarbrücken auf wieder die DNA des Phantoms entdeckt. Und nun, nach fast 40 Verbrechen des Phantoms in 15 Jahren wurden die Ermittler doch stutzig.

Dann der Verdacht: Die Wattestäbchen, mit denen die DNA-Proben genommen werden, waren kontaminiert! Diesem Verdacht wurde nun nachgegangen und festgestellt, dass die DNA-Spuren zu einer Packerin passen, die in einem Unternehmen für Medizinbedarf arbeitet! Die Stäbchen werden zwar steriliert, dabei werden aber DNA-Spuren aus Haaren, Hautresten, Schuppen nicht beseitigt! Mehrere Paletten dieser verunreinigten Wattestäbchen sind bei der Polizei ausgeliefert worden.

Benutzt nun jemand diese Stäbchen um eine DNA-Spur zu nehmen, war die Spur der Packerin bereits drauf: Das Phantom war geboren!

Ist das nicht irre? Ich finde das schon. Wir leben im 21. Jahrhundert, wollen eine Stadt auf dem Mond bauen und zum Mars fliegen. Und eine Arbeiterin verunreinigt ein paar Wattestäbchen, wie auch immer sie das gemacht hat (vielleicht draufgeniest) und hält damit 15 Jahre lang die Polizei, das BKA und Interpol in Atem. Also wenn da keiner einen Film draus macht, dann mache ich das. Ich finde das irre. Ehrlich.

Und was ja noch viel geiler ist: Die Forensiker und Tatortermittler, allen voran die Profiler, die ja nun jahrelang an einem Profil dieser Killerin, die es niemals gegeben hat, gearbeitet haben: Wie blöde müssen die sich vorkommen! Wie unfassbar blöde! Ein Profil zu erstellen für einen Geist, ein Hirngespinnst. Ich kann mich an die Schlagzeile erinnern: "Hat sie als Kind schon beim Morden zugeschaut". Ich lach' mich gleich kaputt. Hoch lebe die Wissenschaft, gell, Herr Freud?

Was für eine Schande. Wenn ich überlege, dass man nur zwei dieser Stäbchen aus der Verpackung hätte nehmen müssen und dann damit einfach einen DNA-Test machen. Auf beiden, nicht benutzten Wattestäbchen hätte man die gleichen DNA-Spuren festgestellt. Ich selbst musste ja auch eine Speichelprobe abgeben. Stellen Sie sich vor, der Polizist, der bei mir war, hätte ein verunreinigtes Stäbchen erwischt und damit meiner Frau die Probe genommen! Nicht auszudenken! Die hätten sie mit dem SEK abgeholt und vor unseren Kindern in Handschellen aus dem Haus geschleift. Wo sie doch keiner Seele was zu Leide tun kann.

Quelle: stern.de


© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!