Skip to content

Unsere Männer auf dem Mond

Ich sollte wirklich eine neue Rubrik einführen: "Das Internet und die Dummheit einiger Menschen". Was man da so alles findet, das spottet wirklich jeder Beschreibung. Heute wieder mal ein Beispiel an grenzenloser Dummheit, welches ich Ihnen wirklich nicht vorenthalten möchte.

Unsere Männer auf dem Mond

[quote]Im Gegensatz zur populären Meinung ist der Mond in Wirklichkeit kein natürlicher sondern künstlicher Satellit der Erde, der deren natürliche Satelliten im Zuge der lange zurückliegende tragischen Zerstörungen von Lemuria und später Atlantis ersetzte.[/quote]
Ah, ja. Der Mond ist also künstlich. Und er ist natürlich "ein Ersatz für die Satelliten von Lemuria". Und wie soll das vonstatten gehen? Lesen wir mal weiter.

[quote]Die unbemannten Sonden, die in den frühen und mittleren 1960er Jahren auf dem Mond landeten, führten Experimente durch, die belegen, dass der Mond 'wie eine Glocke tönt', ein ungewöhnliches Phänomen, das sich aus der Hülse aus hochanteiliger Titan-Legierung erklärt, über die die Mond-Kruste gelegt ist.[/quote]
Naja, so richtig belegt scheint das wohl nicht zu sein, denn ich habe nichts darüber gefunden. Da der Mond einer der am besten erforschten Trabanten ist, verweise ich diese Behauptung, und viele der Behauptungen, die noch kommen werden, ins Reich der Phantasie.

[quote]Auch existiert zwischen Erde und Mond ein vielschichtiges Strahlungsband, genannt 'Van-Allen-Gürtel', der jeden Trip zum Erden-Mond potentiell gefährden kann.[/quote]
Diesen "Gürtel" gibt es wirklich, er hat aber nichts mit dem Mond zu tun. Er ist auch kein Band "zwischen dem Mond und der Erde". Es ist lediglich ein Bereich des magnetischen Erdfeldes, welches mit Teilchen vom Sonnenwind und kosmischer Strahlung angereichert wird (Wikipedia). So werden aus echten Begebenheiten fiktive Annahmen generiert.

[quote]Der Mond war Standort verschiedener ausserirdischer Basen und bildete einen strategisch wichtigen Punkt, der von unseren militärischen Führern und Planern sehr begehrt war. Während der Mond zur zukünftigen Basis werden sollte, hatten verschiedene Gruppen Ausserirdischer (gemeinsam mit globalen dunklen Operateuren, die sie eingeladen hatten) ihn bereits besetzt. Viele Anführer der globalen dunklen Operateure sahen 'Apollo' als einen Weg, mit diesen fremden 'Ausserweltlern' ein paar wichtige Vorteile für ihre irdischen Herren zu erzielen.[/quote]
Geil, oder? Das lasse ich mal so stehen!

[quote]In Wirklichkeit wurde das 'Apollo'-Projekt dazu benutzt, um ein 'Tauschhandelsobjekt' für weitere Verhandlungen mit den 'hochgeheimen Alliierten' der globalen dunklen Operateure, .- einer Gruppe dunkler Sternennationen, zu haben. Anfang der späten 1950er Jahre brachte eben diese Gruppe dunkler Ausserirdischer einige speziell ausgewählte militärische und zivile Wissenschaftler in ihre inneren Mondbasen. Globale dunkle Operateure erlangten ihre 'Alien'-basierte Technologie entweder durch Sammeln verunglückter UFOs oder durch reparierte Raumfahrzeuge, die ihnen die dunklen Alliierten gaben. Die globalen dunklen Operateure spürten jedoch, dass ihnen ein wesentliches Werkzeug fehlte. Sie mussten Extra-Wege ausfindig machen, um Kenntnisse über fortgeschrittenere 'Alien'-Technologie zu sammeln und grössere Freiheit für ihre besonderen Operationen in den ausserirdischen Mondbasen zu erlangen. Die globalen dunklen Akteure benötigten eine List. Sie erfanden 'Apollo'.[/quote]
Oh, man, was soll man denn dazu sagen.....

Ehrlich, den Rest lesen Sie bitte selber. Ich liege hier vor Lachen unter dem Tisch, ich kann echt nicht mehr! Kopieren Sie unten die Quellenangabe in die Adresszeile Ihres Browsers.

Quelle: http://www.paoweb.org/de/pages/enthuellungen.html
3596 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!