Skip to content

Isreal: Diese Snake ist ein Fake

Man sollte ja nicht alles glauben, was einem so als Bild- oder Videomaterial angeboten wird. Auch dann nicht - oder gerade dann nicht - wenn es scheinbar aus hochoffiziellen Quellen stammt. Aber mancher Journalist schaltet seinen Verstand ab, wenn es etwas Außergewöhnliches zu berichten gibt, wenn es sich scheinbar um eine Weltneuheit handelt, etwas noch nie dagewesene, einmaliges, unfassbares!

Ich lese ja die Artikel des KOPP-Verlages (ich gebe es zu), dessen manchmal abstruse Berichte und Verschwörungstheorien jeden gutgläubigen Menschen in die Verzweiflung treiben können. Ich lese die Artikel mit Verstand und kann bei manchen Geschichten wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Selten ist etwas dabei, so wie heute, wo ich mir einen Kommentar einfach nicht verkneifen kann:



Ich habe schon von Delphinen gehört, die Torpedos tragen, von Hunden, die Minen aufspüren und von allerlei sonstigem Getier, dass dem Militär bei diversen Aufgaben hilft. Was liegt da näher, als sich eine künstliche Schlange zu bauen? Dabei weiß der Verfasser des Artikels erstaunliches zu berichten:
  • Das Ding nennt sich »Snake« (Englisch für: Schlange) und ist eine meisterhafte Leistung für das israelische Militär.
  • Entwickelt wurde das hochkomplizierte Gerät an der Technischen Hochschule von Haifa...
  • Forscher der israelischen Armee hatten beobachtet, dass sich natürliche Schlangen absolut lautlos an ihre Beute heranschleichen...
  • ... in kleinste Felsspalten eindringen oder sich durch hohe Gräser winden.
  • Doch das »Reptil« kann nicht nur spionieren, sondern auch zum Angriff übergehen, wenn es zuvor mit Sprengstoff befüllt wurde und der Soldat auf den elektronischen Auslöser drückt....
  • Statt Sprengstoff kann »Snake« nämlich auch Medikamente oder andere, dringend benötigte Gegenstände transportieren.
  • (c) by KOPP-Verlag, Rottenburg a.N.
Ich habe selten einen amüsanteren Artikel gelesen. Forscher der israelischen Armee haben entdeckt, dass sich Schlangen unbemerkt anschleichen? Ehrlich, ich schmeiße mich gleich weg. Das weiß doch jedes Grundschulkind!

Zum Beweis verlinkt der Autor auf ein Video bei YouTube, welches die Schlange in voller Aktion zeigt:


Dabei sollte man sich die Mühe machen, sich das Video genau - und ich meine seeehr genau - anzuschauen. Dann kommt man zu einem eindeutigen Resultat: Das ist reinste Verarsche! Diese Schlange funktioniert nicht. Mag sein, dass der Kamerakopf funktioniert und das sich das Teil tatsächlich von einem Laptop aus über Funk steuern lässt, aber die angebliche Bewegung der Schlange ist reinster Beschiss. Bei der, ich nenne es mal, schlangenähnlichen Bewegung, die die Schlange in den ersten 30 Sekunden ausführt, würde sie einen solchen Lärm veranstalten, dass jedes Kind darauf aufmerksam würde. Ab Sekunde 48 wird es dann völlig absurd, wenn sich die Schlange sogar noch oben "schlängelt": Da wird sie von Hand bewegt! Auch in den weiteren Ausschnitten sieht man die Schlange niemals vollständig, vor allem dann nicht, wenn sie sich tatsächlich mal vorwärts bewegt. In diesen Szenen wird sie von Hand geführt. Durch das Einsetzen von Militärbildern und Vertretern der Politik soll der ganzen Sache eine gewisse Seriösität gegeben werden. Besserwisser könnten sagen, in den ersten 30 Sekunden bewegt sie sich von alleine. Ich entgegne: Das kann man nicht bewegen nennen und wie die lautlose Bewegung einer Schlange sieht mir das auch nicht aus. Und was meinen Sie, warum das Video in diesen Szenen keinen Ton von der Schlange hat?

Auch der Hinweis, dass man mit dieser Schlange nach Verschütteten suchen könnte, ist völlig an den Haaren herbeigezogen. Wie ich darauf komme? Denken Sie doch mal nach was passieren würde, wenn diese Schlange, die ja vermutlich mehrere Millionen Euro an Forschungsgeldern verschlungen hat, in meinen Augen völlig umsonst, in einer Spalte verschwindet und hineinfällt? Wer holt sie dann wieder raus? Alleine kann das Ding das nicht.

So neu ist diese Geschichte übrigens nicht, denn bereits 2009 war die Schlange Teil eines Vortrages von Dipl. Inf. Ursula Vollmer von der Uni Stuttgart mit dem Titel "Einführung in die Robotik". Dort wird auch erwähnt, dass sich dieser "Roboter" noch in einer frühen Experimentierphase befindet und nichts weiter darüber bekannt ist. Verschwörungstheoretiker aller Welt, vereinigt euch! Sicher ist die Schlange längst im Einsatz! Wie furchtbar!

Ich weiß, ich wiederhole mich: Glauben Sie nicht alles, was Sie sehen. Trauen Sie Ihren Augen, hinterfragen Sie. Ich bin mir sicher, das abgebildete Reptil liegt in der Uni Haifa längst im Schrank und ab und zu dürfen Neulinge damit spielen.



Bedank Dich, klick auf Flattr:
2672 Klicks

© Hadley B. Jones | Alle Rechte vorbehalten!
Gib mir einen aus!