Skip to content

Federdruck: H&K USP

Bezeichnung:H&K USP
Hersteller: Umarex
Lizenz: H&K
Kaliber: 6mm
System: Federdruck
Gewicht: ca. 400 Gramm
Energie: ca. 0,5 Joule
Preis: 26,90 Euro (Kotte & Zeller)

Das Angebot war verlockend: Eine im Preis herabgesetzte UMAREX, dazu fast 3.000 Biokugeln. Da kann man schon einmal schwach werden, vor allem, wenn man die Springer noch nicht hat. Da der Name UMAREX, normalerweise, auch für Qualität bürgt, holte ich mir die Waffe.



Die Verpackung versprach schon viel, ein stabiler, fester Karton, der sicher nicht so schnell kaputt geht. Im Innenteil fehlte das übliche Styropor, es wurde durch einen stabilen Plastikeinsatz ersetzt. Ebenfalls im Karton befand sich ein kleines Päckchen 6mm-Kugeln, eine nette Zugabe.



Die Waffe macht, das hatte ich gar nicht anders erwartet, einen sehr professionellen Eindruck. Natürlich ist sie kein Schwergewicht, da sich keine großen Metallteile darin befinden, liegt aber gut in der Hand, ist sehr sauber verarbeitet und klappert nicht, wenn man sie etwas schüttelt.

Doch gleich beim ersten Spannen: Da kann was nicht stimmen, denn so hatte ich das auch noch nicht. Drückt man von vorne auf den Schlitten, rastest dieser deutlich hörbar ein und bleibt nach etwa 0,5 cm stehen. Das sieht nicht nur unschön aus, das macht auch (wegen meinem Anspruch auf Professionalität) keinen Spaß! Dieses Mank merkt man deutlich beim Spannen der Waffe, denn dieser "erste Klick" nach 0,5 cm wirkt doch etwas irritierend.



Das Magazin läßt sich leicht aus der Waffe nehmen und auch das Befüllen, mit immerhin 25 Kugeln, ist kein Problem. Beim Spannen und Schießen werden die Kugeln zuverlässig zugeführt, was ja nicht bei allen Springern der Fall ist. Mir ist auch noch keine Kugel "vorne raus gefallen", was ja auch bereits passiert ist.



Der Sicherungshebel lässt sich nur betätigen, wenn der Hahn gespannt ist. Nicht sehr realistisch, aber bei einer Springer sinnvoll, da der Hahn ja nur gespannt ist, wenn man die Waffe spannt und damit schussbereit macht. Natürlich lässt sich der Hahn auch "von Hand" spannen. Sichert man dann die Waffe und betätigt den Abzug, "wackelt" der Hahn bedrohlich, die Sicherung hält aber.

Schauen Sie oben auf das letzte Bild. Wer sich mehrere meiner Artikel über Softair zu Gemüte geführt hat, der weiß, worauf ich hinaus möchte. Natürlich passt der Schlittenfanghebel nicht in die Ausbuchtung des Schlittens. Etwas anderes hatte ich auch gar nicht erwartet.

Schießen mit der H&K USP


Ehrlich, vergessen Sie es einfach. Auf 5 Meter gehts ja gerade noch, wenn man den Haltepunkt der Waffe ermittelt hat (siehe Schussbild), der sehr deutlich rechts oberhalb des anvisierten Zieles liegt. Auf 5 Meter ist auch die Streuung akzeptabel. Auf 8 Meter wird das nur noch peinlich. Alleine die Zeilscheibe zu treffen wird da zum echten Glückspiel.


Fazit

Die Waffe ist ein Schmuckstück, da gibt es definitiv nichts zu meckern. Sie sieht einfach gut aus, ist sehr sauber verarbeitet und auch die Markierungen sind sehr sauber und nicht aufdringlich. Zum Schießen auf große Ziele (also zumindest größer wie eine 12cm Zielscheibe) ist sie durchaus geeignet, allerdings reicht die Kraft  nicht aus, um bei mehr als 5 Metern eine Klappscheibe zum Umfallen zu bewegen.

DSGVO: Hinweis zu den Kommentaren (Opt-In-Verfahren)

Dieser Blog verwendet das "Opt-In"-Verfahren. Das bedeutet, Sie müssen eine gültige Emailadresse angeben, wenn Sie möchten, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird! Dabei wird Ihnen eine E-Mail zugeschickt, in dem sich ein Link befindet. Erst wenn Sie diesen Link angeklickt haben, geben Sie ihr Kommentar frei! Ihre E-Mail-Adresse wird dabei ausschließlich auf diesem System gespeichert, sie wird nicht weitergegeben und ist nicht für Dritte einsehbar. Zudem wird Ihre E-Mail-Adresse nicht im genehmigten Kommentar angezeigt ist also auch nicht für Besucher sichtbar! Wenn Sie dies nicht möchten, dürfen Sie den Ihnen zugeschickten Aktivierungslink nicht anklicken!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!