Skip to content

Grand Prix 2008

Okey, sie sind die erfolgreichste Girl-Band Europas. Unbestritten. Aber einen Mißerfolg kann man sich auch schönreden. Die Klatsche, die wir am Samstag beim Grand Prix bekommen haben, war keine Klatsche für Deutschland, sondern für die No Angels.

Da gibts auch nix zum rausreden: Das Lied war schlecht, der Gesang war schlecht, die Performance war schlecht. Ich mag die Musik der Vier ja ganz gerne hören, aber mit so einer schwachen Leistung gewinnt man keinen Blumentopf. Und erst Recht keinen Grand Prix.

Da sieht man mal wie es ist, wenn man live singt oder wenn der Gesang von einem Playback kommt. Wenn Du die Gelegenheit hast, dann höre Dir den Auftritt einfach nochmal an, aber über Kopfhörer. Der Gesang ist grausam, das hat einfach nicht harmoniert, stellenweise lagen die Mädels meilenweit daneben.

Gut, damit waren sie wirklich nicht die Einzigen, einige der "Sänger" waren eine echte Zumutung. Besonders toll fand ich den Beitrag aus Isreal, das war Gesang in reinster Vollendung. Für mich war dies die Nummer ein, der Junge aus Isreal hätte es echt verdient.

Gewonnen hat Russland mit einem Lied von Timbaland. Gefiel mir nicht, war mir zu überladen. Und das Gezappel von diesem Eiskunstläufer war eher peinlich und paßte überhaupt nicht dazu. Und der Typ mit der "echten" Stradivari (wenn's denn eine war) zappelte sich auch einen ab als wenn er auf Extasy gewesen wäre.

Aber wie heißt es so schön: "Die Geschnäcker sind verschieden". Ich bin sowieso dafür, den Grand Prix in "Ost" und "West" aufzuteilen. Dann können die sich im Osten weiter die Punkte zuschießen und wir der Westen macht das dann unter sich aus. Gewonnen hat dann, wer innerhalb eines halben Jahres die meisten Platten verkauft hat.
256 Klicks