Skip to content

Das Pascha und die Taxifahrer

Wissen Sie, was Paralellwelten sind? Nein, diesmal rede ich nicht von Stadtteilen, in denen sich nur Migranten aufhalten und schon mal ein Fernsehteam aufhalten mit den Worten: "Das ist meine Straße, wenn Du hier filmst, brauchst Du eine Genehmigung!" und dann zum Handy greifen und folgenden Satz sagen "Wie ist Nummer von Scheißbullen? Hey, wer hat Nummer von Scheißarschlöcherbullen?"

Wussten Sie, dass Puffs Geld an Taxifahrer bezahlen, wenn diese nach einem Bordell fragen? Dem Pascha in München (die werben übrigens mit einer "Geld zurück Garantie") ist das zuviel, denn es werden bereits bis zu 120 Euro bezahlt. Pro Gast, wohlbemerkt. Die Betreiber des Pascha haben reagiert und eine Vorseite geschaltet:

Der Hintergrund ist ein simpler: Selbst wenn Fahrgäste des Taxis nach dem Pascha fragen, versucht der "geschmierte" Fahrer den Gast davon abzubringen und ihn in das Haus zu chauffieren, welches die höchste "Kopfprämie" bezahlt. Dies geschieht schlicht durch das Verbreiten falscher Tatsachen, z.B. es wäre gerade eine Razzia dort oder alles wäre dreckig und die Mädels wären hässlich. Das Pascha zahlt bereits seit 2009 keine Prämie mehr.

Apropos Pascha und "Geld zurück Garantie": Sie können natürlich nicht auf's Zimmer gehen, sich eine halbe Stunde vergnügen, dann wieder ab an die Bar und behaupten, dass das nix war. Ich habe mal dort angerufen und der sehr freundliche Herr am Telefon mit österreichischem Akzent sagte: "Das ist wie in einem Speiselokal, in dem sie ein Schnitzel bestellen und nach dem ersten Bissen feststellen, dass ihnen das nicht schmeckt. Wenn sie mit der Dame Verkehr ausmachen und diese ihnen auf dem Zimmer nur einen Handjob macht, dann kommen sie runter und sie bekommen ihr Geld zurück."

Er bestätigte mir auch das Vorgehen der Taxifahrer. Das Pascha in München hat mehr als 200 Testfahrten mit Taxis gemacht und dabei wurde bei mehr als 150 Fahrten versucht, den Fahrgast abzuwerben. Einer der Taxifahrer behauptete sogar, er wisse gar nicht, wo das Pascha ist. In Zeiten von GPS-Navigation ist das schon frech.

Für mich stellte sich dann auch die Frage, wie das Bordell, dass eine Kopfprämie von 120 Euro bezahlt, dieses Geld wieder einnehmen will. Auch das wusste der freundliche Herr des Paschas zu beantworten: Die Prämie wird nur dann an den Taxifahrer bezahlt, wenn der Gast eine Flasche Sekt oder mehr ordert. Und die kostet schon 240 Euro. Da ist das Mädel noch gar nicht dabei.

217 Klicks