Skip to content

Melanotan

Es kostet ein Schweinegeld. Es ist illegal. Es macht krank. Melanotan ist ein in Europa nicht zugelassenes - und damit illegales - Arzneimittel, das im Internet gekauft werden kann. Gestern berichtete WISO darüber und ich möchte das Thema gerne noch einmal aufgreifen. In den USA wird vor dem Zeug sogar von offizieller Stelle gewarnt, weil der illegale Versandhandel über das Internet blüht.Melanotan macht braune Haut. Das mag bei manchen Menschn sogar funktionieren, wie einige Bilder im Internet es beweisen sollen.

Zudem wurden bei Männern "spontane Erektionen" bemerkt, nachdem sie das Mittel gespritzt hatten. Soweit ist das dann ja auch ganz in Ordnung. Wenn da nicht die Nebenwirkungen wären, die sich gezeigt haben, nachdem man sich das Mittel gespritzt hat. Selbst deutschsprachige Foren sind voll davon:

  • anhaltende Übelkeit
  • starker Juckreiz
  • ungleichmäßige Bräunung (Fleckenbildung)
  • schmerzhafte Dauererektionen
  • starker Brechreiz
  • Libido-Verlust
  • nach dem Absetzen droht dauerhafte Impotenz!
  • häufiges Gähnen und Strecken
  • Leber- und Nierentumorbildung
  • Schädigung des Herzmuskels
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Störung des Fettstoffwechsels und der Blutgerinnung
  • erhöhtes Risiko von Blutgerinnsel und Schlaganfällen
  • Thrombosegefahr
  • Brustbildung bei Männern (Gynäkomastie)
  • vermehrte AKNE-Bildung
  • Haarausfall
  • Gefühlsschwankungen
  • Depression
  • Unfruchtbarkeit

Schlimm finde ich solche, sicher fingierte Aussagen (gefunden in einem Forum):

Nunja, also soweit ich mitbekommen habe, ist Melanotan weder illegal noch ist es ein Medikament, da ein Medikament zur Behandlung einer Krankheit dient. Mit Melanotan behandelt man keine Krankheit. Droge fällt auch weg, da man es nicht zu Rauschzwecken missbrauchen kann.Vielmehr ist es ein kosmetisches Mittel. Ich denke über die genau Definition von Melanotan kann man streiten. Und da es nicht illegal ist und laut EG-Richtlinien, die Einfuhr von bräunenden und Selbstbräunenden Mitteln erlaubt ist und wohl schon bei einigen MElanotan den Zoll passiert hat, werde ich gleich einfach mal zum Zollamt gehen und dann mal schauen was bei rumkommt. Falls sie nein sagen, obwohl sie ja wahrscheinlich garnicht wissen wie sie eigentlich handeln sollen, werde ich denen einfach mal die EG-Richtlinie unter die Nase halten

Diese Aussage stimmt nun definitiv nicht. Das Mittel ist in der EU illegal, es darf weder eingeführt, noch verkauft, noch konsumiert werden. Nicht umsonst wird es in kleinen Ampullen ohne Beschriftung(!) verschickt und bleibt deswegen mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Zoll hängen.

Das Zeugs muss man sich selbst anmischen und am Besten in die Fettschicht des Bauches spritzen. Man kann es auch als Nasenspray benutzen. Dabei gibt es eine Einschleich- eine Lade- und eine Erhaltungsphase. Wenn man das selbst macht, gibt es auch keinerlei Kontrolle, ob es richtig ausgeführt, und ob die richtige Dosis gespritzt wird. In der Beschreibung steht, dass die Erhaltungsphase über Jahre aufrecht erhalten werden kann. Tolle Verdienstmöglichkeit!

Um zu wirken, muss dieses Mittel die Blut-Hirn-Schranke überwinden, was wirklich gefährlich ist. Melanotan regt das körpereigene Melanin an. Die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen. Nicht umsonst ist dieses Mittel verboten.

375 Klicks