Skip to content

BILD führt ABO-Modell ein

Da habe ich aber mal nicht schlecht gestaunt, als ich gerade meinen täglichen Rundgang durch das Online-Angebot der BILD machen wollte, denn ich kam nicht mehr an alle Inhalte ran. BILD nennt das Ganze dann auch noch "Willkommen in der Zukunft", es ist aber nichts anderes als der Versuch, beim Leser Geld abzuschöpfen:

Bils001
(c) BILDonline

Waren bis gestern noch alle Artikel auf BILD komplett frei zu lesen, ist dies ab heute anscheinend nicht mehr der Fall. Für einige Artikel wird nun Geld verlangt:

Bils002
(c) BILDonline

Heute waren das Artikel mit folgenden Überschriften:

Mit welchem Sternzeichen knistert es in der Kiste
Der neue Schummi
Altersarmut: Die Tabelle der Schande
Ozzy Osbourne: Glauben Sie an ein Leben nach dem Tod
Lewandowski: Dreifaches Gehalt, damit er in Dortmund bleibt
Markus Lanz –  Riesenzoff hinter den Kulissen

Nun gut, ich gebe zu, diese Artikel braucht kein Mensch und dafür wird auch sicher niemand etwas bezahlen wollen. Aber es sicher so, wie es immer ist: Die Fußballfans werden mit Sicherheit den einen oder anderen Euro rausrücken, um die gesperrten Sportartikel zu lesen.

Wer kommt als nächstes?

Sicher werden bald andere Verlage nachziehen, denn die Verkäufe von Tageszeitungen und Magazinen ist wegen des Internets drastisch zurück gegangen. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob ihn ein Blick in völlig unwichtige Artikel ein Monatsabo wirklich wert ist.

124 Klicks