Skip to content

Meine "Mutter" ist tot...

... das erfahre ich gerade von meiner Nichte. Sie wurde - unverdienterweise - 91 Jahre alt. Sie starb, nachdem sie sich vor drei Wochen die Hüfte und einem Arm brach. Zudem litt sie an Lungenkrebs. Sollte ich jetzt etwas fühlen? Ich fühle immer das Gleiche, wenn ich an diese Frau denke. Nichts als Wut. Und Enttäuschung. Sie hat als meine Mutter auf ganzer Linie versagt, als Oma hat sie nicht einmal stattgefunden. Obwohl meine Kinder schon 16 und 11 Jahre als sind, hat sie sich in all den Jahren nicht einmal nach den Beiden erkundigt. In den letzten 30 Jahren hat sie sich nicht einmal nach mir erkundigt, und ich bin ihr Sohn!

In meiner Biographie nimmt meine Mutter in den ersten Kapiteln einen großen Raum ein, deswegen will ich da auch gar nicht mehr drauf eingehen. Selbst diese Zeilen sind schon zu viel verschwendete Lebenszeit.

Hochzeit 1943 mit Etien
Meine Mutter mit Ihrem ersten Mann (1943)

114 Klicks